Tischgrill – worauf sollte man achten?

elektrogrill mit fleisch

Der Tischgrill als Elektrogrill – Grillspaß für Genießer

Grillen ist insbesondere im Sommer eines der liebsten Hobbys vieler Deutscher. Doch auch bei schlechtem Wetter müssen wir glücklicherweise nicht auf leckere Würstchen und saftige Steaks verzichten, denn hierfür sind elektrische Tischgrills erhältlich. Sie sind im Vergleich zu einem gewöhnlichen Standgrill die deutlich futuristischere und gleichzeitig bequemere Variante, da sie im Vergleich zu normalen Grills sehr kompakte Maße haben und damit auf den Tisch passen.

Doch wie findet man als Kaufinteressent ein passendes Gerät und wie unterscheiden sich die einzelnen Tischgrills? Worauf muss beim Kauf geachtet werden? Alles wichtige zum Thema Tischgrill nachfolgend mit freundlicher Unterstützung von tischgrill.info.

Für wen eignen sich Tischgrills?

Ein Tischgrill ist selbstverständlich für alle Balkon-, Garten- oder Wintergarten-Besitzer ideal. Das Grillen funktioniert meist komplett ohne Kohle, wodurch auch die lästige Rauchentwicklung ausbleibt. Die Geräte sind sowohl als klassische Variante mit konventionellen Heizelementen erhältlich, als auch in Form von sogenannten Kontaktgrills. Ein weiterer Unterschied liegt darin, wie die Hitze vom Gerät erzeugt wird: Gebräuchlich sind insbesondere Geräte, die mit Strom, Gas oder auch mit Holzkohle betrieben werden. Damit müssen auch diejenigen, die den unverwechselbaren Geschmack, den Fleisch durch das Grill auf Holzkohle bekommt, nicht verzichten.

Der Allrounder: Ein elektrischer Grill

Der Gebrauch eines Tischgrills könnte nicht leichter sein: Der Stecker wird in die Steckdose gesteckt, der Grill wird eingeschaltet und der Nutzer kann sich solange über einen heißen Grill freuen, bis der Stecker wieder der Steckdose entnommen wird. Der klassische Tischgrill besitzt offen liegende Heizelemente und ist zusätzlich mit einer Wasserschale ausgestattet. Diese Modelle reichen vollkommen aus, um mageres Fleisch oder Fisch zu braten. Aber auch Tischgrills mit versteckten Heizelementen sind zu haben.

Wer auch große Fleischstücke wie etwa ein ganzes Hähnchen zubereiten will, sollte auf ein Modell zurückgreifen, welches mit einer Haube bzw. einem Deckel ausgestattet ist. Dann steht auch hier dem Grillvergnügen nichts mehr im Wege.

Vorteile eines elektrischen Tischgrills

Mit einem Elektrogrill werden insbesondere Balkonbesitzer garantiert glücklich, denn er bietet hervorragende Grillergebnisse 8bei einer ausreichend großen Leistung) und es kann zu keiner Geruchsbelästigung kommen. So geht man einem Nachbarschaftsstreit indirekt aus dem Wege. Darüber hinaus ist der Grill besonders schnell einsatzbereit und bei den meisten Modellen kann die Temperatur nach Bedarf reguliert werden.

Nachteil eines elektrischen Tischgrills

Naturgemäß liegt der Nachteil bei Elektrogrills natürlich in der Abhängigkeit vom Strom. Um das Gerät in Betrieb nehmen zu können, muss eine Steckdose vorhanden sein.

Für spezielle Ansprüche: Der Kontaktgrill

Kontaktgrills werden oft mit günstigen Sandwichmakern verwechselt, allerdings besitzen sie viel mehr Potenzial. Die Modelle unterscheiden sich je nach Hersteller, wobei jeder Produzent versucht, eine andere Kundenvorliebe zu decken: Lieber fest verbaute Heizelemente? Oder eine herausnehmbare Grillplatte? Für jeden Kundenwunsch findet sich derzeit im Handel garantiert ein passender Kontaktgrill. Allerdings haben sie auch einen entscheidenden Nachteil: Die häufig kleine Grillfläche ist besonders für große Familien nicht zu empfehlen.
Tischgrills: Welche Kaufkriterien müssen beachtet werden?kontaktgrill als sandwichmaker

Worauf sollte man achten?

Um nach dem Kauf keine bösen Überraschungen erleben zu müssen, sollten insbesondere die folgenden Faktoren beim Kauf berücksichtigt werden:

1. Verarbeitung
Natürlich sollt der Grill eine möglichst hochwertige Verarbeitungsqualität aufweisen, denn nur so kann er auch viele Jahre hinweg genutzt werden. Zudem gewährleistet eine gute, stabile und robuste Herstellung auch eine dementsprechend gute Sicherheit beim Grillen.
2. Leistung
Wer auf seinem Grill häufig grobes, dickes Fleisch zubereiten möchte, sollte natürlich auch die maximale Leistung beachten. Mindestens 2000 Watt gelten hier als empfehlenswert. Auch sollte er in solchen Fällen schnell aufheizen, damit das Fleisch nicht zu lange braucht, bis es fertig für den Verzehr ist.
3.Extras
Im Idealfall ist eine abnehmbare Grillplatte vorhanden, denn so lässt sich das Gerät nach dem Gebrauch besonders leicht reinigen. Größere Familien sollten hingegen auf eine ausreichend große Grllfläche achten. Auch wenn mittlerweile zahlreiche Größen erhältlich sind, eignet sich dennoch ein gewöhnliches Modell nicht für große Familienfeste. Im Zweifel sollten hierbei besser zwei Geräte betrieben werden oder ein Grill mit einer ausreichend hohen Leistung, damit das Grillgut schneller gar ist.
4. Hitzeregulierung
Der Elektrogrill sollte die Möglichkeit bieten, dass die Hitze während des Grillens leicht und bequem nach Belieben reguliert werden kann. Insbesondere bei den leistungsstarken Geräten ist dies natürlich ein wichtiger Punkt, denn man mag sich nicht vorstellen wollen, was mit den Würstchen passiert, wenn ein 2500 Watt starker Grill durchgehend auf voller Leistung läuft. Da Fleisch eine andere Hitzestärke benötigt als beispielsweise Gemüse oder Fisch, sollten mindestens 3 Hitzestufen verfügbar sein.
5. Optik
Für einige Käufer spiel auch das Aussehen eine nicht unerhebliche Rolle, denn schließlich soll das neue Modell auch den Schwiegereltern oder der Schwester präsentiert werden. Optisch sollte immer auf eine gute Legierung Wert gelegt werden, besonders wenn der Tischgrill oft im Freien benutzt wird.