Grillen mit Grillwürzmischungen

Grillen wird international – mit Grillwürzmischungen aus aller Welt

Die Grundzutaten
Mit einigen Grundzutaten ist es möglich, Grillwürzmischungen aus aller Welt zuzubereiten. Hauptzutaten sind Salz, Paprikapulver, Cayennepfeffer und schwarzer Pfeffer, außerdem Rohrzucker, Zimt und Currypulver. Für Varianten sorgen Thymian, Oregano, Rosmarin und Bohnenkraut. In getrockneter Form eignen sie sich für verschiedene Grillwürzmischungen. Ebenso interessant sind Ingwer, Zwiebeln und Knoblauch. Seltener hingegen werden Koriander, Kreuzkümmel und Senfsaat verwendet.logo raima grill

Selbstverständlich kommt zum Verfeinern auch vieles andere infrage: Rosmarin, Majoran, Lorbeer, Petersilie oder Basilikum. Zitronen und Öle eignen sich ebenfalls zum Verfeinern. Wenn Sie das Salz durch Meersalz ersetzen, erreichen Sie eine schöne Geschmacksnote.

Wann wird gewürzt?

Einen aromatischen Geschmack bekommen Sie, wenn Sie das Fleisch schon vor dem Grillen marinieren. Es wird mit der Würzmischung eingerieben, sodass das Aroma in alle Fasern des Fleisches eindringen kann. Die Amerikaner nennen diese Trockenmarinaden Rubs. Das Grillgut kann auch während des Grillens gewürzt werden. Viele Steakliebhaber würzen allerdings das Fleisch erst nach dem Grillen mit Salz und schwarzem Pfeffer.

Was wird gewürzt?

Noch immer wird vor allem Fleisch gegrillt, in Deutschland ist das hauptsächlich Schweinefleisch, gefolgt von Geflügel, Rindfleisch, Putenfleisch und Fisch. Allem voran grillen die Deutschen allerdings am liebsten Würstchen. Würzmischungen eignen sich aber ebenso für Frikadellen oder für Folienkartoffeln und Gemüse, das immer öfter auf den Grill gelegt wird.

Grillwürzmischungen aus aller Welt

tolle GrillwürzmischungenEbenso wie es regionale Küchen gibt, gibt es auch regionale Traditionen, was das Grillen und das Würzen angeht. Diese interessanten und exotischen Aromen lassen sich in selbst zusammengestellten Grillwürzmischungen wiederfinden. So wird das Grillen geschmacklich ein internationales Erlebnis.

Grillen in Nord- und Mittelamerika

Die Amerikaner sind die Erfinder des Barbecues. Wir verstehen darunter schlicht eine Grillparty, eigentlich aber ist damit eine bestimmte Garmethode gemeint. Durch den heißen Rauch, der beim Verbrennen von Holz und Kohle im Grillofen, dem Smoker, entsteht, gart das Grillgut und bekommt seinen speziellen Geschmack. Spareribs (Schälrippchen), Pulled Pork (Schweineschulter oder Schweinenacken) und Beef Brisket (Rinderbrust) sind die „Holy Trinity“, die Heilige Dreifaltigkeit, des Barbecues. Das Barbecue ist auch in Mittelamerika verbreitet und unterscheidet sich geschmacklich durch die Würzmischungen.

Cajun Rub
Diese Südstaaten-Würzmischung aus Louisiana wird zum Marinieren verwendet und eignet sich für alle Fleischsorten. Die Zutaten sind Knoblauch, schwarzer Pfeffer, Zwiebel, Thymian, Oregano und Cayennepfeffer.

Kansas City Rub
Diese Marinade setzt sich zusammen aus Knoblauch, Salz, schwarzer Pfeffer, Zwiebel, Rohrzucker, Cayennepfeffer, Paprika, Koriander, Kreuzkümmel. Sie eignet sich zum Würzen von Schweinefleisch.

Texas-Würzmischung
Diese Grillmarinade besteht aus Senfkörnern, Cayennepfeffer, Knoblauch, Salz, Paprika, Thymian, Oregano und Kreuzkümmel. Sie eignet sich für alle Fleischarten.

Barbecue-Würzmischung
Wenn Sie die Texas-Würzmischung mit Zimt und Rohrzucker verfeinern, haben Sie die klassische Barbecue-Würzmischung. Sie eignet sich ebenfalls für jegliches Fleisch, allerdings wird sie traditionell eher nicht für Geflügel und Fisch verwendet.

Slap ya Mama
Diese scharfe Grillwürzmischung aus dem Süden der USA besteht aus Cayennepfeffer, schwarzem Pfeffer, Salz und Knoblauch. Sie wird eher nicht für Geflügel und Fisch, aber für alle anderen Fleischarten verwendet.

Jerk Melange
Diese kreolische Würzmischung eignet sich hervorragend für Schweinefleisch, Geflügel und Fisch. Die Zutaten sind Zwiebel, Knoblauch, Cayennepfeffer, schwarzer Pfeffer, Paprika, Thymian und Oregano.

Grillen in Europa und Asien
Selbstverständlich wird nicht nur in Nordamerika, sondern auch auf den übrigen Kontinenten gegrillt. Es gibt hunderte von landestypischen Gewürzen, von deren Geschmack Sie sich inspirieren lassen dürfen.

Schuhbecks Mischung
Diese Grillwürzmischung stammt von dem Münchner Sternekoch Alfons Schuhbeck. Er verwendet sie für Rind-, Lamm- und Schweinefleisch. Sie besteht aus Salz, schwarzer Pfeffer, Koriander, Ingwer, Bohnenkraut, Knoblauch, Paprika, Cayennepfeffer, Zimt und Senfkörnern.

Italienische Mischung
Die italienische Grillwürzmischung passt ausgezeichnet zu Kaninchen, Lamm, Geflügel, und Fisch. Sie besteht aus Rosmarin, Thymian, Senfkörnern, Salz, schwarzer Pfeffer, Knoblauch, Cayennepfeffer und Zwiebeln.

Currymischung
Eine asiatische Grillwürzmischung auf Currybasis eignet sich besonders für Lamm, Geflügel und Fisch und besteht neben dem Currypulver aus folgenden Zutaten: Ingwer, Salz, Knoblauch, Zimt, Paprika, Kreuzkümmel und schwarzer Pfeffer.

Auf raima-grill.de finden Sie eine schöne Infografik, die nochmals sehr übersichtlich viele verschiedene Grillwürzmischungen präsentiert und erklärt. Viel Spaß beim Mischen, Würzen und Genießen.