Dutch Oven – Pflege – Teil 3

Die Pflege und der richtige Umgang mit einem Dutchoven, damit beschäftigen wir uns in Teil 3 der Dutch Oven Serie, nachdem wir schon die Geschichte und die Kaufberatung hatten
Als erstes, ein Dutch Oven muss eingebrannt werden. Außer der Hersteller sagt etwas anderes.

  • Zum Einbrennen wird der Dutch Oven mit Sonnenblumenöl (kein anderes Öl) eingerieben, umgedreht und ohne Deckel auf den Grillrost gestellt. Den Deckel dann auf den Füssen des Dutch Oven ablegen. Jetzt wird es qualmen und stinken, das macht aber nichts. Den Dutch Oven abkühlen lassen und den Vorgang ggf. noch einmal widerholen.
  • Den Dutch Oven nie, niemals mit Spüli oder anderen Reinigungsmitteln bearbeiten! Warmes Wasser und ein Holz- oder Kunststoffschaber reichen aus. Auch nicht vor dem Einbrennen!
  • Nie einen leeren Dutch Oven in das Feuer auf die Kohlen stellen. Das Metall muß die Wärme abgeben können.
  • Nie den Dutch Oven in Wasser stellen! Erst recht nicht, wenn er heiß ist. Das Metall kann dabei brechen.
  • Ideal ist es, nach der Reinigung des Dutch Ovens diesen mit einer dünnen Schicht Sonnenblumenöl abzureiben.
  • Niemals eine Ölpfütze im Dutch Oven stehen lassen. Immer schauen, das alle Ölreste mit einem Zewa aufgenommen werden.
  • Ebenfalls ist es wichtig, das Luft an den Dutchoven kommt, während er gelagert wird. In der Regel reicht es ein Zewa mehrmals zu falten und zwischen Topf und Deckel zu legen.
  • Wenn der Dutch Oven einmal zugerichtet ist, einfach mit einem Stahlschwamm und warmen Wasser reinigen und erneut einbrennen.

Weiter mit:
Dutch Oven – Geschichte – Teil 1
Dutch Oven – Kaufberatung – Teil 2
Dutch Oven – Pflege und Umgang – Teil 3
Dutch Oven – Rezepte und Tipps – Teil 4

Schreibe einen Kommentar