Fisch räuchern mit dem Kugelgrill

Fisch räuchern in einem Kugelgrill ist mit unseren Rezepten, Anleitungen, Tipps und Tricks ganz einfach. Forellen, Makrele oder Lachs und auch andere Fische kann man sehr gut in einem Kugelgrill räuchern. Das Räuchern von Fisch dürfte wohl so ziemlich die älteste Zubereitungsmethode für Fisch sein, gleichzeitig macht es Fisch haltbar.

Rezept geräucherte Forelle vom Kugelgrill

Die Forelle Küchenfertig zubereiten. Dazu werden die Kiemen entfernt und der Fisch ordentlich ausgewaschen. Wenn das Geschehen ist, wird der Fisch in eine 5 – 8 prozentige Salzlake eingelegt. Um die Salslake anzusetzen nimmt man entsprechend 50 – 80 Gramm Speisesalz auf einen Liter Wasser. Für jedes kg Forelle braucht man ca. 1,5 Liter Salzlake. Die Forellen nun in ein passendes Behältnis legen und mit der Salzlake übergiessen. Wichtig ist, das alle Fische bedeckt sind, ggf. einen Deckel nehmen, der die Fische unter Wasser hält. Die Forellen in der Salzlake nun 12 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Tipp: Frische Kräuter & Gewürze wie Knoblauch, Paprika, Thymian oder Wacholder geben dem Fisch noch eine individuelle Note

Die Zwischenzeit kann man schon einmal nutzen um seinen Grill einsatzbereit zu machen. Wichtig dabei, es soll bei ca. 100 – 120 Grad geräuchert werden, das bedeutet indirektes Grillen.

Als ersten Schritt wässert man sein Räucherholz. Gerne kann man sein Holz auch bis zu 2-3 Stunden wässern.

Wer Kohlekörbe hat, kommt mit einem aus. Alternativ kann man auch einen Edelstahl Bestecksammler Ordning von Ikea nehmen. Hier passen gut 12 Kohlen rein, was für unser Vorhaben ausreichend ist, ggf werden noch 2 -3 nachgelegt. Den gefüllten Ordning stellt man in einen Anzündkamin und sorgt dafür das die Kohle anfängt zu brennen. Der Ordning kommt dann auf das Kohlerost im Kugelgrill und darauf platziert man seine Räucherbox. Ich habe mir zum Beispiel die Grandhall zugelegt und bin sehr zufrieden damit. Wer keine Räucherbox hat lässt seine Räucherchips (alternativ Buchenmehl) abtropfen. Wickelt sie in Alufolie und sorgt dafür das das ordentlich Löcher rein kommen, damit die Chips auch irgendwann mal anfangen zu verglühen.

In der Zwischenzeit kann man den den Fisch aus der Lake nehmen und gut abtropfen lassen. Damit die Forelle auch von innen schön geräuchert wird, kann man je 2 Zahnstocher nehmen und die Forelle damit spreizen. Den Grillrost gut einölen und ab mit den Forellen auf den Grill – nicht aber über die Glut.

Die Forellen  sind fertig geräuchert, wenn sie Goldgelb sind und man Schwanz oder Rückenflosse mit leichtem ziehen entfernen kann und kein Fleisch mehr an den Gräten bleibt. Das ist bei 100 – 120 Grad nach gut 45 – 60  Minuten der Fall sein. Übrigens sind geräucherte Forellen sehr gesund, sie enthalten pro 100 Gramm nur etwa 2,5 Gramm Fett und 21 Gramm Eiweiß.

Schreibe einen Kommentar