4 Arten zur Kohleanordnung im Grill

Einen Kugelgrill aber auch offene Grills sollte man nicht komplett mit Kohle bzw. Glut befüllen. Dann hat man keinen Platz mehr um Grillgut zwischen zu lagern und auch keinen Platz mehr für Fleisch, welches vielleicht keine Schuhsohle wegen zu großer Hitze werden soll. Exemplarisch für einen Kugelgrill habe ich einmal aufgezeichnet welche Möglichkeiten es gibt um mit Kohle unterschiedliche Resultate zu erzielen.

 

Kohle im Kugelgrill1. Mehrzonen Grill
Links sind zwei bis drei Lagen Kohle übereinander, der Haufen wird nach rechts dünner. Hier ist es sehr heiß, eine gute Stelle um anzubraten. Im mittleren Bereich wird dann fertig gegaart, die Hitze reicht nicht aus um das Fleisch zu verbrennen. Rechts wird warm gehalten.

 

 

 

2. Typische indirektes Setup
In der Regel hat man Grillkörbe oder Gitter um die Kohle rechts und links zu halten. Alternativ kann man aber eine Aluschüssel mittig einsetzen um das Setup zu realisieren. Dann kann man in der Mitte ein Hähnchen oder einen Braten indirekt zubereiten.

 

 

 

3. Minion Ring
In der Mitte kann man wunderbar indirekt bei großer Hitze Grillen. Einen sauber aufgebauten Minion Ring benötigt man z.B. bei Pulled Pork. Wichtig dabei ist, das die Kohlestücke sich berühren, sonst geht der Ring aus.

 

 

 

4. Bulls Eye
Eine gute Alternative für Minutensteaks und Co. Vor allem wenn man mal für sich alleine Grillt und nicht eine Kompanie versorgen muss ein attraktives Setup. Auch hier wieder mit großer indirekter Grillzone.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar