Kaufberatung Pizzastein für den Grill

Wer gerne mal eine Pizza auf seinem Grill machen möchte steht als erstes vor der Frage. Wie stelle ich es an, das die Pizza nicht durch mein Grillrost rauscht und als Calzone in der Glut landet. Dazu gibt es ein einfaches Mittel, den Pizzastein!

Dummerweise gibt es massig Angebote zu dem Thema. Die Markenhersteller wie Weber und Outdoorchef Pizzasteine aus Keramik, Marmor und industrielle Zusammensetzungen wie Steine aus Silicium, Aluminium und Magnesium. Schnell ist man da bei Preisen jenseits der 50 Euro.

Beispiel: Vesuvo V38301 Pizzastein- / Brotbackbackstein Set für Backofen und Grill / eckig / 38×30 cm / mit Pizzaschaufel und Pizzamehl

Die andere Alternative ist ein Pizzastein aus Schamotte, sieht nicht so toll aus, ist aber deutlich günstiger und unter Hitze nicht so sprunganfällig wie die oben genannten Pizzasteine. Zudem kosten diese Steine nur knapp halb so viel wie die Markenprodukte.

Wichtig ist, es muss eine Pizzaschaufel dabei sein, am besten zwei, das vereinfacht die Handhabung deutlich. Wir selbst haben die günstige Alternative aus Schamotte und sind sehr zufrieden mit dem Pizzastein und den Ergebnissen aus dem Kugelgrill.

Für einen ordentlichen Pizzateig gibt es hier eine Rezeptempfehlung.

Das Bild des Beitrages stammt von: www.slowcook.de

1 Gedanke zu “Kaufberatung Pizzastein für den Grill

  1. Hallo, wir haben gesehen, dass Sie eines unsere Bilder in Ihrem Artikel verwenden. Sie können dies gerne tun, aber wir möchten Sie bitten dann auch unsere Internetadresse zu verwenden.
    mit freundlichen Grüßen

    i.A. Rita Stüber
    für slowcook.de

Schreibe einen Kommentar